Aktivitäten, Kultur

Kunst im Café Mokka: „Neue Schritte – eigene Wege“

Eine gänzlich ungewohnte Innenansicht zeigte am vergangenen Sonntag das Wieslocher JuZ. Normalerweise Treffpunkt von Jugendlichen und aufgrund der häufig im Mittelpunkt stehenden Musik ein eher lauter Ort, waren diesmal andere Töne zu sehen. Und zu hören.

Grund war die Ausstellung „Neue Schritte – eigene Wege“, welche vom Café Mokka e. V., dem Wieslocher Integrationstreff, veranstaltet wurde.
Die sichtbaren Töne fanden sich in Bildern, Werkproben und Schmuckstücken der beiden Wieslocher Künstlerinnen Rihana Zandian und Marion Wickenhöfer, in welchen sie ein breites Spektrum an Maltechniken verwenden. Von Aquarell über Öl und Wachs bis hin zu Holzintarsien und filigran gestalteten Straußeneiern. Überraschend auch die Hängung der Werke: nicht wie gewohnt an glatter Wand, sondern auf schräg im Raum stehenden grob gesägten und verwitterten Brettern.
Die hörbaren Töne umfassten ein sprachliches Band, das von Afghanistan und dem Iran über den Kraichgau bis nach Jamaika reichte. Diese Vielfalt der Besucher entspricht dem Ansatz des Café Mokka, Menschen unterschiedlichster Herkunft in nicht alltäglichen Situationen zusammenzubringen. Insgesamt konnten über einhundert Besucher willkommen geheißen werden, so dass auch diese Veranstaltung des noch jungen Vereins als toller Erfolg anzusehen ist.
Für beide Künstlerinnen war es die erste Ausstellung dieser Art. Der erste Schritt auf dem eigenen, neuen Weg ist also getan und es liegen bereits Anfragen vor, die Werke an Orten außerhalb Wieslochs zu zeigen.

Frau Zandian Objekte Frau Wickenhöfer Vernissage